imageBugfix.png
Fachgruppe
ENC

Gründungssatzung

der Fachgruppe Entertainment Computing (EC) in den Fachbereichen Mensch-Computer-Interaktion (MCI) und Graphische Datenverarbeitung (GDV) der Gesellschaft für Informatik (GI)

Entertainment Computing ist ein wachsendes Gebiet in der Informatik, welches viele interdisziplinäre Aspekte einschließt. Die Spannweite reicht dabei von theoretischen Grundlagen, technischen und algorithmischen Fragen über gestalterische Fragen bis hin zu gesellschaftlich-sozialen Auswirkungen.  Entertainment Computing befasst sich in diesem Sinne mit computergestützten interaktiven Medien, die über einen unterhaltenden oder spielerischen Charakter eine neue Form digitaler Medien darstellen. Dabei stellen digitale Spiele einen Kernbereich dar. Das Gebiet umfasst aber einen weiteren Bereich der Unterhaltungsmedien, zu dem auch Edutainment, Interactive Storytelling, digitale Performances und Serious Games gehören.

Die Fachgruppe wird Experten auf verschiedenen Ebenen des Entertainment Computing zusammen bringen. Zu den wissenschaftlichen und technischen Themen der Fachgruppe gehören:

  • Algorithmen und Datenstrukturen für Entertainment Computing
  • Theoretische Aspekte des Entertainment Computing
  •  Methoden und Entwicklung von Spielmechaniken
  •  Adaptivität und Game AI
  • Authoring und Gestaltung von Entertainment Computing Systemen
  • Hardware für Entertainment Computing
  • Ein- und Ausgabesysteme von Entertainment Computing Systemen
  • Produktion und Projektmanagement von Entertainment Computing Systemen
  • Neue Anwendungen des Entertainment Computings
  • Serious Games (wie z.B. Lernspiele, Spiele für Training und Gesundheit)
  • Evaluierung und Bewertung von Entertainment Computing Systemen (Game Experience, Playability, Auswirkungen, Effektivität
  • Soziale, gesellschaftliche und psychologische Rahmenbedingungen und Auswirkungen
  • Lehre und Curricula für Entertainment Computing

Bisherige Arbeiten

Die Fachgruppe führt die Aktivitäten des Arbeitskreises „Entertainment Computing“ aus dem FB MCI und des Arbeitskreises „Computerspiele“ aus dem FB GDV fort. Seit 2010 gab es regelmäßig auf der M&C einen Track und Arbeitskreistreffen zum Thema Entertainment Computing und Workshops zur Frage der Hochschuldidaktik für Themen des Entertainment Computing. Seit 2005 gibt es die Tagung GameDays in Darmstadt, die bisher auch regelmäßig mit AK-Treffen kombiniert wurde. Bei diesen Aktivitäten haben bisher stets Beteiligte aus den beiden Fachbereichen MCI und GDV kooperiert.

Arbeitsprogramm

Die Fachgruppe trifft sich ein- bis zweimal jährlich mit spezifischen Schwerpunkten, zum Beispiel auf der Tagung „Mensch und Computer“ des Fachbereichs MCI sowie auf weiteren Tagungen wie den GameDays. International sind die Themen der Fachgruppe auf den allgemeinen Tagungen der SIGGRAPH und SIGCHI und den spezifischen Tagungen ICEC (IfiP) , FDG, ACE und CHI Play vertreten, auf denen auch die deutsche Community regelmäßig vertreten ist. 

Die Fachgruppe wird die Aktivitäten im Bereich Entertainment Computing in der GI bündeln und einen organisatorischen Rahmen für die schon laufenden Aktivitäten darstellen. Die Fachgruppe wird das Thema Entertainment Computing aktiv in die Fachbereiche MCI und GDV einbringen. Darüber hinaus soll die enge Kooperation und Synchronisation mit inhaltlich verwandten Arbeitskreisen und Fachgruppen gesucht werden. 

Die Fachgruppe wird inhaltlich innerhalb der GI das Pendent zum TC 14 der IFIP auf internationaler Ebene darstellen und eine(n) deutschen Vertreter(in) für das TC benennen und sich in die Working Groups des TC einbringen.

Darmstadt, 1. April 2014, die Gründungsmitglieder

  1. Wolfgang Broll
  2. Ralf Dörner
  3. Wolfgang Effelsberg
  4. Stefan Göbel
  5. Michael Goesele
  6. Timo Göttel
  7. Paul Grimm
  8. Marc Herrlich
  9. Johannes Konert
  10. Jochen Koubek
  11. Rolf Kruse
  12. Rainer Malaka
  13. Cornelius Malerczyk
  14. Maic Masuch
  15. Andre Miede
  16. Jan-Torsten Milde
  17. Jörg Müller-Lietzkow
  18. Christoph Rensing
  19. Christoph Schlieder
  20. Jan Smeddinck
  21. Dirk Wenig
  22. Katharina Zweig